Your cart is empty.
Update Cart
Checkout
Cart
Order Total:
-
Keron 4

1

Update
top

Ausrüstungsliste für Zelttouren im Sommer

Mit dem steigenden Interesse an Touren draussen in der Natur tauchen eine Menge Fragen betreffend der richtigen Ausrüstung auf. Natürlich ist die Wahl sehr abhängig von der jeweiligen Person und der Art der Tour. Manche Ausrüstungsgegenstände sind mehr oder weniger zwingend notwendig und dazu kommt, dass es eine ganze Reihe unterschiedlicher Ausführungen gibt! Auf dem Outdoor-Markt tummeln sich eine Vielzahl von Herstellern und Versionen von Austrüstung, die eine genaue Definition des eigenen Bedarfs und der Ansprüche notwendig machen. Bei gewissenhafter Prüfung des Materials und einer guten Planung kann man erstaunlich viel Gewicht sparen ohne auf entscheidende Faktoren verzichten zu müssen. Nach einigen Touren sammelt man auch seine eigene Erfahrungen und die Entscheidung für die richtige Ausrüstung wird dann mehr natürlich getroffen. Bis dahin kann man ja diese Liste als Stütze benutzen. Die Aufstellung ist nicht als fertige Lösung gedacht, sondern soll als Anregung aufgefasst werden. Hierbei ist es ja auch wichtig, dass man die Vorschläge auf seine eigene Situation überträgt. Dann weiss man auch sehr bald, welche Ausrüstungsgegenstände für einen selbst wirklich notwendig sind, und die Liste kann dann auf die eigenen Bedürfnisse abgestimmt werden. Der Ausrüstungsvorschlag ist für eine 1-wöchige Tour im Sommer gemacht worden. Wenn es um Wintertouren geht, so finden Sie eine entsprechenden Anregung unter "Zelten im Winter" auf unserer home page. Um zu unterstreichen, welch durchschlagender Effekt die Auswahl von verschiedenen Ausrüstungsgegenständen haben kann, geben wir das niedrigste und das höchstmögliche Gewicht an.


Ausrüstung 



min.Gewicht kg

max.Gewicht kg 

Rucksack



1,2

4,5

Regenjacke



0.5

1,5

Regenhose



0.3

1.2

Pullover o.ä. 



0.3

1.2

Strümpfe und Unterwäsche (zum Wechseln)

0.2

1

Handschuhe, Halstuch (bei Bedarf)



0

0.5

Schlafsack



0.5

3

Isomatte



0.3

1.5

Karte & Kompass



0.1

0.5

Kulturbeutel



0.1

0.5

Gefäss für Essen und Trinken



0.1

0.3

Besteck



0.1

0.2

Streichhölzer, Feuerzeug



0.02

0.2

Messer



0.2

1

Tachenlampe (bei Bedarf)



0

1

Reparaturset/Ersatzteile 



0.1

0.5

Total:



4.02

18.6






Beim Proviant wird oft der Gewichtsunterschied am deutlichsten

Proviant



3.3

10.5






Gemeinsame Ausrüstung für ein 2-Personenteam. Hier wird das halbe Gewicht angegeben, also das Gewicht das von einer Person getragen wird.

Zelt



1

2.5

Kocher, bzw. Topf für offenes Feuer



0.2

1.5

Brennstoff 



0

1.5

Total:



1.2

5.5






Totalgewicht für grundliegende Ausrüstung8.5234.6





Übrige Ausrüstungsgegenstande, nicht unbedingt notwendig:

Daunenjacke



0.5

1.5

Thermohose 



0.3

1

Kleidung zum Wechseln



0.5

2

Lagerschuhe (auch zum Waten)



0.4

2

Schlafsacküberzug



0.3

1

Kamera



0.1

4

Fernglas



0.2

1.5

Kerze, Zeltlaterne



0.1

0.8

Sicherheitsleine



0.2

1

Wasserflasche



0.1

0.5

Thermosflasche



0.4

1.5

Total:



3.1

16.8

 

Ûber die oben aufgeführten Artikel hinaus kann man natürlich noch eine Menge Dinge mehr brauchen, abhängig von der Art der Tour. Zum Klettern oder auf Gletschertouren braucht man Seile, Steigeisen, Eisaxt, Helm, Sicherheitsausrüstung esw., vielleicht sogar einen extra Kletterrucksack. Zum Angeln gehören neben der Rute auch Köder oder Fliegen und einen Kescher. Axt und/oder Säge sind vielleicht auf einer Waldwanderung dabei, wobei man hier natürlich gesunden Menschenverstand für die eigene Sicherheit und entsprechend den örtlichen Vorschriften walten lassen muss!

Wenn man die Summen der aufgeführten Gewichtstabellen miteinander vergleicht wird der grosse Unterschied zwischen den beiden deutlich. 11,62 kg beim leichttmöglichsten Vorschlag und 51,4 kg in der schwereren Alternative! Man wird wohl kaum jemanden treffen, der alle Gegenstände der Liste mit sich trägt, und noch weniger in der schwereren Gewichtsalternative. Aber es ist nicht so ungewöhnlich, auf Wanderer zu treffen, die 30 oder sogar 40 kg herumschleppen. 
Wenn es nicht darum geht, ein Basislager, von dem man Touren plant einzurichten, so sollte man solche Strapazen lieber vermeiden.
Ein Rucksacksgewicht von 10 kg ist selten. Aber die Möglichkeit zu solchem absoluten Leichtgewicht ist durchaus möglich, wenn man die nötige Erfahrung besitzt und die entsprechenden Dinge kauft. Im Normalfall aber handelt es sich wohl eher um 15 - 18 kg für eine Tour, eine sehr tragbare Last für einige entspannte Tage in den Bergen oder im Wald.
Angenehme Woche!